Testsieger des Jahres: Die Top 10 der HD Sat-Receiver

Sat-Festplatten-hd-Receiver
Sat-Festplatten-hd-Receiver

Nach dem großen Erfolg unserer beiden ersten Artikel zum Thema Top 10 der HD Sat Receiver;, schieben wir heute den langersehnten dritten Teil nach. Wie nicht anders zu erwarten dreht es sich heute um die Oberklasse der Digitalempfänger nachdem wir uns zuvor bereits beiden günstigeren Kategorien zur Brust genommen hatten.
Die Luxusklasse überzeugt die Fernsehzuschauer mit Features, die weit über das normale Fernsehen hinaus gehen. Andererseits erfordern manche Geräte einiges an Installationsaufwand vom Benutzer und teilweise auch beträchtliches technisches Wissen.

Unsere Testsieger im unter den Luxus-Receivern

Wer in diesem Monat das Rennen im hochpreisigen Segment machen kann, erfahrt ihr im folgenden Testbericht.
An Nummer eins landet erneut der Sat-Empfänger Duo2 Full HD. Wie schon in den Wochen zuvor konnte uns das VU+ Modell besonders durch seine reichhaltige Ausstattungsliste und seiner sehr potenten Hardware überzeugen. Besonders gefallen hat unseren Testern auch die Möglichkeit gefallen, den Receiver ganz nach den eigenen Wünschen auszurüsten.
Dies betrifft einerseits die Wahl der Festplattengröße. Von überhaupt keinem eingebauten Speicher bis zu einer Kapazität von 4 Gigabyte, lässt sich aus verschiedenen Varianten auswählen. Auch den verbauten Tuner kann man individuell aussuchen. Ob 2 x DVB-S2, Dual-DVB-S2, DVB-T oder DVB-C Tuner, hier sind fast alle denkbaren Kombinationen möglich. Aber auch sonst kann die Linux-Box mit einem sehr hochwertigen Innenleben auftrumpfen. Der Broadcom-Prozessor mit 1,3 Ghz, 1 GB Flash-Speicher und 2 GB RAM verhelfen dem Duo2 in unserem Geschwindigkeitstest zu neuen Höhenflügen und lassen die Konkurrenz alt aussehen. Im Inneren verrichtet die Enigma2-Version seine Dienste und kann dank Wlan, Ethernet und USB-Anschlüssen auch sonst technisch glänzen.
Einen Erfahrungsbericht zum Technistar findet man in Thorsten’s Blog.

Besonders im Bereich der Online-Anwendungen wie HbbTV und der Decodierung von Mediadateien wie mkv, avi oder mp4 spielt die schnelle Elektronik ihre Stärken aus.
Von großer Bedeutung im Bereich der Linux-Receiver ist auch die Software-Unterstützung durch die Hersteller und auch hier ha VU+ mit einem tatkräftigen Digital-Forum die Nase vorn. In ähnliche Sphären kann hier nur noch die Community der Dreambox-Modelle vordringen.Zu den Softwarefähigkeiten, die das Gerät von Hause aus unterstützt gehören unter anderem HD-Transcoding (zur Programmdarstellung auf Smartphone oder Tablet), ein Opera Browser, PiP (Bild im Bild Funktion) und HDMI 1.4.
Alle Nutzer denen das normale TV-Programm nicht ausreicht können außerdem über die Installation eines bestimmten Plug-Ins verschiedene Streaming-Anbieter auf die Box holen. Amazon, skyGo oder Netflix sind davon jedoch leider ausgeschlossen.

Festplatten HD Empfänger genau untersucht

Wer sich mit dem Gedanken trägt unseren Testsieger zu kaufen, dem möchten wir den Hinweis geben, dass dieser kein einfaches Plug&Play Gerät ist, das sofort nach dem Anstöpseln seine ganze Vielfalt offenbart. Es ist schon einiges an Einarbeitungszeit nötig, um alle Features zur Entfaltung zu bringen.
Übrigens ist auch der Einbau einer eigenen 2,5“ oder 3,5“ Festplatte möglich, so dass auch alle Aufnahmefunktionen dem Nutzer zur Verfügung stehen. Käufer loben im Übrigen besonders den schnellen Bootvorgang und die flotte Umschaltzeit.

Zum Empfängertest…

Digital Recordermit Festplatte
Digital Recordermit Festplatte
Den zweiten Platz im unserem Testranking sichert sich dieses Mal der Gigablue Quad Plus Linux Satelliten Receiver, der ähnlich wie unsere Nummer 1 auf besonders leistunsgstarke Komponenten setzt. Auch dieser Festplattenreceiver gehört zum besten was man momentan im Bereich der HD Sat-Empfänger bekommen kann. Die HDTV-Bilder sind über jeden Zweifel erhaben und lassen sich über die Recording-Funktion auch bequem auf Festplatte speichern. Doch seine wahre Berufung findet der Gigablue im Segment der Internet-Funktionen. Hier ist lässt es sich bequem vom Sofa im World Wide Web surfen und auch zum Abruf von Youtube-Video wird nicht länger ein PC benötigt.
Zum Leistungsspektrum gehören natürlich standardmäßig auch zahlreiche Aufnahmefunktionalitäten wie TimeShift oder Bild im Bild. Wenn man den Receiver als Festplattenrecorder einsetzt ist es auch möglich die aufgenommenen Videos per Heimnetz auf den PC oder in den Netzwerkspeicher zu übertragen.
Auch im Quad Blue ist die Enigma2-Software die Schaltzentrale für Features wie digitales Pay-TV oder HbbTV. Um Sky, HD+ und andere Bezahlsender zu empfangen, wird selbstverständlich auch eine CI-Schnittstelle in der Box bereitgestellt.

So muss ein HDTV-Bild aussehen!
(http://www.zeit.de/digital/mobil/2009-12/hdtv-kommt-nach-deutschland)

Punkten kann unsere Nummer Zwei vor allem mit einem günstigeren Preis und einer ähnlich guten Technik. Abstriche muss man bei der unkonventionellen Fernbedienung machen und dem Benutzerhandbuch, welches erst in digitaler Form heruntergeladen werden muss.
Sehr gut gefallen hat uns, dass man auch auf Filme im NAS (Netzwerkspeicher) problemlos zugreifen kann. Die Auslieferung des Geräts erfolgt normalerweise mit einer recht aktuellen Softwareversion.

Sat-Empfänger speichern digitale Videos

Ebenfalls unter den Top 3 im HD Sat Receiver Test konnte sich die Dreambox DM800 HD SE V2 platzieren. Der Klassiker unter den Multimediawundern kann zwar inzwischen nicht mehr ganz mithalten was die Prozessor-Geschwindigkeit betrifft, was jedoch die Ausstattung und verfügbare Images und Plug-Ins betrifft ist der alte Hase immer noch das Maß aller Dinge. Der DVB-S2 Festplattenrecorder von Dream Multimedia sammelt vor allem mit seiner leichten Bedienung Punkte und lässt so manchen neueren Konkurrenten alt aussehen.

Vor allem was die Stabilität der Software betrifft können sich manche andere Hersteller noch eine Scheibe abschneiden. Die Verbindung über HDMI zum digitalen Flachbild-TV funktioniert reibungslos und auch der Fernbedienung merkt man die jahrelange Weiterentwicklung an. Überzeugen konnte uns zusätzlich das sehr übersichtliche EPG und die Harddrive-Funktionen wie Timeshift und das Schneiden von aufgenommenen Videos.